Mama logo1.png
 

Über mich

Mein Leben war und ist sehr abwechslungsreich.

 

1966 in Halle/Saale geboren, studierte ich,

nach 10 erfolgreich abgeschlossenen Schuljahren, Krippenpädagogik.

 

Meine Begeisterung für die unterschiedlichsten Menschen brachte mich nach Neuruppin in die Katholische Gemeinde Herz Jesu.

Dort bin ich seit vielen Jahren Lektor, Küster und auch Gottesdienstbeauftragte.

 

Auf meinem Weg lernte und lerne ich die verschiedensten Menschen kennen.

Immer wieder erzählen sie mir ihre Geschichten.

Als Freie Rednerin diese wiederzugeben und für andere erlebbar zu machen,finde ich interessant und wichtig.

Erfahrungen in dieser Hinsicht, durch die Gestaltung von Gottesdiensten oder Andachten, oder durch das Halten individueller Reden zu den verschiedensten Anlässen, gaben mir den Anstoß, weltlich

und auch weltlich mit "kirchlichen Hintergrund", Menschen an meiner Berufung teilhaben zu lassen.

 

DSC_8236.jpg

Angefangen bei einem persönlichen Kennenlernen bis hin zu dem Tag, an welchem ich für Sie und Ihre Lieben, mit Feingefühl, Aufmerksamkeit und Leidenschaft,

Ihnen zur Seite stehe.

Ich halte eine entsprechende Rede mit Stil und Niveau,

stelle eine Verbindung und Zusammengehörigkeit

aller Anwesenden zueinander her

und schaffe so Identität.

Sie wünschen sich eine Rede und Zeremonie

wie sie individueller nicht sein kann?

 

Sie können sich vorstellen, mit mir in Kontakt zu treten?

 

Dann teilen Sie mir Ihr Anliegen mit

und wir vereinbaren einen Gesprächstermin.


Gerne sende ich Ihnen mein Angebot

in ausführlicher Form zu.

 

Trauerfeier

Als letzte Gedenkzeremonie für den Verstorbenen 

 

Erweisen Sie als Familie, Freunde und Trauergäste dem Verstorbenen die letzte Ehre und nehmen gemeinsam Abschied von einem geliebten Menschen.

 

Ich ermögliche Ihnen

eine Trauerfeier als Raum für Erinnerungen

und stehe Ihnen

auf dem letzten Weg der Abschiedsnahme

zur Seite.

 

„Wo wir Freude bereiten,

wird der Schmerz kleiner“ (von Jo M. Wysser)

Es kommen Zeiten, da erfahren wir schmerzhaft, dass wir doch nicht für immer bei unseren Freunden, Bekannten

und Angehörigen sein können.
Da ist eine schwere Krankheit oder die Schwäche des Alters, und mehr und mehr wird uns weggenommen.
Der Mensch verliert seine Kraft, seine Bewegungsfreiheit.

Wir als Angehörige, Freunde und Bekannte

müssen ihn hergeben.
Und doch wollen wir an dem Vergangenen fest halten in unseren Herzen, in unseren Gedanken.

Der Tod hinterlässt eine Fülle an Emotionen,
denn der Abschied eines geliebten Menschen

ist schwer zu begreifen.

Wir haben ihn sicherlich gut gekannt,

Jahre oder Jahrzehnte mit ihm verbracht.
Wir haben ihn erlebt im Beruf, in der Freizeit,

in der Familie.

Wir wollen uns an ihn erinnern, an dass was ihn ausgemacht, an dass was in so besonders gemacht hat,

in den Momenten und Situationen seines Lebens.
Wir alle wollen zurück blicken auf gemeinsame Zeiten,

die zusammen erlebt wurden,
in den unterschiedlichsten Lebenssituationen der Freude, der Stille, der Trauer und der Erinnerungen.
In diesem Sinne muss uns auch klar werden, wie viele Unbekannte durch jeden einzelnen Tod ärmer werden.

Nehmen wir deshalb jedes abgeschlossene Leben

als ein Vermächtnis für unser eigenes,
dass wir in Verantwortung zu leben haben,
in der Wahrnehmung und Ausführung des Gemäßen,

des Notwendigsten und des Erforderlichen.
Damit ehren wir die Andenken der Verstorbenen am besten.

Diese Gedanken geben in der Stunde des Abschiedes Trost, trotz aller Trauer und allem Schmerz der Trennung.

Lassen Sie uns dankbar sein, dass wir einst Teil eines vergangenen Lebens sein durften und lassen Sie uns spüren, dass wir in den Erinnerungen stets nahe bleiben,
im Respekt, im Wohlwollen und in der Wertschätzung.

 

Galerie

13150
13149
7639
6324
13258
6674
IMG_20200904_131412
7191
7425
7422
7050
7054
IMG_20200909_131858
IMG_20200831_123314
 

Fragen und Antworten

 

Welche Informationen benötige ich für die Vorbereitung?

Damit ich eine individuelle Rede verfassen kann gehe ich gerne,

bei dem Trauergespräch mit den Angehörigen, auf folgende Punkte ein:

– Beziehung zum Verstorbenen oder Zitate des Verstorbenen,

Anekdoten, Charaktereigenschaften, Hobbys/Engagements.


– Relevant sind zum Beispiel auch die Lebensdaten

und wichtige Ereignisse des Verstorbenen.


– Zusätzlich benenne ich gerne Trauersprüche,

Zitate oder auch ein Lebensmotto des Verstorbenen.

Wie lange dauert die Grab- und Trauerrede?

Die Trauerrede mit anschließender Beisetzung umfasst

einen Zeitrahmen zwischen 20 und 30min.

Was kostet die Trauerbegleitung?

Wenn ich als Trauerrednerin gebucht werde nehme ich als Honorar einen Pauschalpreis von 260,00 Euro.

Diese Leistung versteht sich inklusive Material – und Anfahrtskosten.

Ist ein offenes Gespräch/Vorsorge möglich?

Ein Vorsorgegespräch ist empfehlenswert,

wenn eigene Wünsche und Informationen

in der späteren Trauerrede berücksichtigt werden sollen.

Es ist auch eine Erleichterung für die Angehörigen.

 

Orte

Ich stelle meine Dienste in folgenden Bundesländern bzw. Landkreisen zur Verfügung:

Untitled.png
  • Mecklenburg Vorpommern :

    • - Mecklenburgische Seenplatte

    • - Ludwigslust-Parchim  

    • - Schwerin​

  • Brandenburg :

    • Prignitz​

    • Ostprignitz-Ruppin

    • Havelland

    • Oberhavel

 

Freie Rednerin

Kathrin Knaak

Mühlenweg 9b

16818 Walsleben

E-Mail: Knaak66@web.de

Tel.: 033920/ 50 68 31

Mobil: 0170 / 35 34 76 3

Fax: 033920/ 50 91 55

Kontakt

Name *

Email *

Betreff *

Text *

Nachricht wurde erfolgreich gesendet.

 

Feedback

*Ihr Feedback ist für alle Besucher auf dieser Seite sichtbar.